Größte politische Fehlentscheidungen der letzten Jahrzehnte in Gevelsberg. Stoppt Rupprecht

Geld für Schulen, Kitas und Straßen ist keins mehr da! Ein Neubau neben dem Rathaus und die Sanierung desselben wäre der richtige Weg für ein großes, zentrales Bürgerzentrum. Stattdessen haben Bürgermeister Jacobi und seine SPD den Ankauf der Rupprecht-Immobilie gestern im Stadtrat trotz vieler Warnungen gegen die Stimmen aller anderen Parteien durchgewunken. Hier wird eine Richtung eingeschlagen, die Gevelsberg über viele Dekaden prägen wird. Wir nehmen am Ende weit über 26 Millionen Euro alleine für Rupprecht und über 60 Millionen Euro für das IEHK in die Hand. ❗️


Und was bekommen wir dafür? Eine neue Fassade beim Rupprechthaus, ein paar geänderte Straßen, eine Pflasterfläche mit weniger Stellplätzen an der Weststraße und einen neu gestalteten Rathausvorplatz.

Und was bekommen wir noch? Ein Rupprechthaus ohne nennenswerte Erträge, dafür aber mit viel Unterhaltungs- und Instandhaltungsaufwand. Wir binden für viele Jahre Ressourcen, die an anderer Stelle viel mehr bewirken könnten. ❗️


Wir als CDU kämpfen für den Neubau eines modernen soziokulturellen Zentrums direkt neben dem heutigen Rathaus. Das stark in die Jahre gekommene Rathaus soll nach unserer Meinung ebenfalls saniert werden. Wir haben eine Vorplanung als Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben (siehe Foto), verbunden mit einer Kostenschätzung. Leider ist diese erst jetzt fertiggestellt worden. Dass jetzt alles so schnell geht und der Ankauf der Immobilie bereits in der Ratssitzung am 28.11.2019 beschlossen wurde, hat uns überrascht. Die Variante (Neubau) der Opposition wurde nicht einmal erörtert. Ein privater Investor würde Rupprecht auch ein schönes, neues Gesicht verschaffen.
Für das Rupprechtprojekt sollen insgesamt über 26 Mio Euro aufgewendet werden, bedenkt man die sehr wahrscheinlichen Preissteigerungen im Bausektor, werden es am Ende dann wohl mehr als 30 Mio Euro sein. ❗️


Für dieses Geld der Steuerzahler könnte man nach unserer in Auftrag gegebenen Kostenschätzung einen Neubau neben dem Rathaus mit modernster Energieeffizienz und schönen funktionierenden, öffentlichen Räumen bekommen und unser stark in die Jahre gekommenes Rathaus gleich ebenfalls sanieren. Hier besteht ja auch dringender Handlungsbedarf. Und dann blieben dann noch 4 – 5 Mio Euro übrig für zum Beispiel Investitionen in unsere Schulen hinsichtlich Digitalisierung und Modernisierung. Wir müssen jetzt dringend in die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen investieren. ❗️


Unsere Gemeindestraßen könnten auch ein Sanierungsprogramm vertragen.


Wir sehen die große Gefahr, dass die SPD uns mitten im Zentrum unserer Stadt einen „Knecht Rupprecht“ ins Nest gelegt hat, an dem wir Jahrzehnte nicht nur haushaltstechnisch zu knabbern haben. Wir kämpfen weiter dafür: Stoppt Rupprecht❗️

 

Gerne können Sie unsere Beiträge teilen:

Tales Social Share Button FacebookTales Social Share Button TwitterTales Social Share Button Whats AppTales Social Share Button Linked InTales Social Share Button Xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.