Seriösität würde anders aussehen..

Antwort auf den Leserbrief von Michael Crämer vom 8.9.

Mit der Seriosität ist das immer so eine Sache. Seriös wäre es zum Beispiel gewesen, wenn Michael Crämer seinen Leserbrief nicht mit den ominösen Worten „ein polit Rentner“ beendet hätte, sondern mit den Worten: „langjähriges SPD Ratsmitglied, ehemaliger SPD Fraktionsvorsitzender, gerade mal eine Ratssitzung nicht mehr dabei.“. Seriös wäre es wohl auch gewesen zu schreiben: „Die Informationen die ich hier verbreite habe ich nicht aus erster Hand, sondern habe sie über den SPD Buschfunk bekommen.“

Ferner wäre es wohl seriös die dringend anstehende Debatte um das Bau-Desaster am Börkey nicht permanent damit ersticken zu wollen, dass man dem beteiligten CDU Vorsitzenden einen zweifelhaften Ruf vorhält.

Mich machen diese vielen, von der SPD angezettelten, Nebenkriegsschauplätze wirklich skeptisch was vielleicht noch im Argen ist. Eins zeigt sich aber sehr klar. Die SPD hat völlig vergessen, dass der Rat der Stadt sehr wohl auch eine Kontroll Funktion gegenüber der Verwaltung ausübt. Das was hier krampfhaft als unseriös abgestempelt wird, ist in Wahrheit oppositionsarbeit.

Nils Buchartowski
CDU Ratsherr
Stellvertretender Parteivorsitzender

Gerne können Sie unsere Beiträge teilen:

Tales Social Share Button FacebookTales Social Share Button TwitterTales Social Share Button Whats AppTales Social Share Button Linked InTales Social Share Button Xing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.